Radsportbezirk Westfalen-Mitte

Vereinsnews

Eckhard Haub erhielt für sein ehrenamtliches Engagement die goldene Ehrennadel des Radsportverbandes NRW

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Radsportbezirks Westfalen-Mitte erhielt Eckhard Haub die goldene Ehrennadel des Radsportverbandes Nordrhein-Westfalen e.V..

Eckhard Haub war seit der Gründung des Radsportvereins RSV Osthelden e.V. im September 1997 bis einschließlich Januar 2018 Vorsitzender des Vereins. Durch sein Engagement wurden in den vergangenen 20 Jahren zahlreiche Radsport-Veranstaltungen und Aktivitäten in der Region ins Leben gerufen.

Stefan Rosiejak, Geschäftsführer des Radsportverband NRW, sowie Vorsitzender des Radsportbezirks Westfalen-Mitte Nils Schäfer überreichten im Beisein von Raimund Sudhoff ebenfalls Radsportbezirk Westfalen-Mitte und Vereinsvorsitzenden Klaus Irle die Urkunde und die goldenen Ehrennadel. In seiner Laudatio begründete Stefan Rosiejak die Verleihung des Ehrenpreises mit einem kurzen Rückblick auf die letzten 20 Jahre ehrenamtliches Engagement von Eckhard Haub.

In der Zeit von 1998 bis 2011 wurden unter seiner Regie 12 Radrennen in Kreuztal erfolgreich durchgeführt. Neben dem Radsport und Breitensport entwickelte sich innerhalb des Vereins schnell eine Triathlon- und Duathlon-Szene. 2009 wurde eine eigene Triathlon-Abteilung innerhalb des RSV Osthelden gegründet. Seit 2014 veranstaltet der RSV Osthelden einen eigenen Cross-Duathlon unter dem Namen „Hünsborn 2 be wild“, der im April 2019 zum sechsten Mal erfolgreich durchgeführt wird.

Neben den 12 Radrennen und mittlerweile 6 Cross-Duathlons wurden unter der Leitung und Engagements von Eckhard Haub, jährliche Trainingslager auf Mallorca, 7 mehrtägige Etappenfahrten und 11 Radwanderungen mit der Siegen-Zeitung organisiert und erfolgreich durchgeführt.

Die Jugendförderung war seit Beginn ein besonderes Anliegen von Eckhard Haub. Bei jeden Radrennen oder auch Cross-Duathlon gab es ganz bewusst Anfängerrennen sowie Schüler- und Jugendklassen. Insbesondere aus den Anfängerrennen wurden gezielt Nachwuchsfahrer gewonnen und im Nachgang durch Trainingsangebote gefördert.

Auch die Mitgliederentwicklung war seit der Gründung im Jahr 1997 stets positiv. Aktuell hat der RSV Osthelden 236 Mitglieder und ist damit mit Abstand der mitgliederstärkste Radsportverein im Radsportbezirk Westfalen-Mitte. Im Radsportverband NRW liegt er aktuell auf Platz 8 von über 400 Radsportvereinen.

Nach insgesamt 20 Jahren entschied sich Eckhard Haub ab 2018 nicht mehr als Vorsitzender des RSV Osthelden zu kandidieren und übergab sein Amt an den langjährigen Geschäftsführer Klaus Irle. Er bleibt aber weiterhin als Sozialwart Mitglied im Vereinsvorstand.

 


v.l. Stefan Rosiejak, Nils Schäfer, Eckhard Haub, Klaus Irle, Raimund Sudhoff

 

 

 

 

 

Text und Foto: RSV Osthelden

 

 

 

 

 

Freitag, 19. April 2019

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu.